Image:
Matenaer
Aßmann

Übertragung von Betriebsvermögen im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge (Fallstudie I + II)

in: FuS 1/2020, S. 24-32 und FuS 2/2020, S. 68-73.

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Eine Fallstudie

Betriebsvermögen wird oft schon zu Lebzeiten an die nächste Generation übertragen, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern und die nachfolgende Generation an dasselbe heranzuführen. Da Vermögensübertragungen zu steuerlichen Belastungen führen können, müssen die damit verbundenen Fragestellungen vor der Übertragung beantwortet werden. Der vorliegende Beitrag erklärt anhand einer Fallstudie beispielhaft, welche steuerlichen Folgen bei der Übertragung von Betriebsvermögen an Angehörige zu beachten sind. Im ersten Teil wird die Übertragung unterschiedlicher Geschäftsbereiche auf zwei neu gegründete Personengesellschaften behandelt. In Teil zwei ist die unentgeltliche Übertragung der Kommanditbeteiligungen Gegenstand der Fallstudie.

Beitrag "Übertragung Betriebsvermögen (I+II)"