Image:
Layer
Alber

Praxisprobleme des neuen Umwandlungssteuererlasses aus der Sicht von Familienunternehmen

in: FuS 3/2012, S. 98-107.

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Fünf Jahre nach Inkrafttreten des „neuen“ Umwandlungssteuergesetzes liegt nun seit wenigen Monaten der neue Umwandlungssteuererlass vor. Auf über 170 Seiten nimmt das Schreiben der Finanzverwaltung zu verschiedensten steuerlichen Fragestellungen i.V.m. Umwandlungsvorgängen Stellung und schafft damit Rechtssicherheit bei Umstrukturierungsmaßnahmen. Allerdings gibt es weiterhin viele steuerliche Fallstricke, die bei der Umwandlung von Familienunternehmen auf Grund ihrer spezifischen Strukturen zu beachten sind. Der nachfolgende Beitrag gibt in seinem ersten Teil zunächst einen Überblick über steuerrechtliche Normen, die Unternehmensumstrukturierungen erleichtern sollen. In einem zweiten Teil wird der neue Umwandlungssteuererlass kurz vorgestellt. Im dritten Teil werden sodann ausgewählte Praxisprobleme anhand von Beispielsfällen dargestellt.

Beitrag "Praxisprobleme des neuen Umwandlungssteuererlasses aus der Sicht von Familienunternehmen"