Image:
Kirchdörfer

Die Bindung von “Generationenvermögen” in der Familie

in: Infoline Buchholz-Fachinformationsdienst 4/2011, S. 46ff.

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Ein über Generationen aufgebautes Familienunternehmen stellt für die Unternehmerfamilie häufig weitaus mehr dar, als nur die Summe einzelner Vermögenswerte. Es bildet – ganz ähnlich wie die früheren Familienfideikommisse – aus der Sicht der Unternehmerfamilie einen Vermögensgegenstand, welcher der Familie als solcher zusteht. Das Familienunternehmen ist weniger Individualeigentum einzelner Familienmitglieder, als ein Vermögen, welches in der Generationenfolge zu erhalten und zusammenhalten ist. Wird ein Familienunternehmen veräußert oder hat eine Familie sonst wie ein größeres Vermögen aufgebaut, so geht der Wunsch häufig dahin, das Familienvermögen über vertragliche Gestaltungen oder Rechtsinstitute auf längere Zeit, bis hin zur möglichst “ewigen Perpetuierung”, in Familienhand zu halten.

Beitrag "Beitrag "Die Bindung von "Generationenvermögen" in der Familie""